Indischer Mann behauptet, „der Tod mich vergessen“ ,er sei schon 179 Jahre alt

Vârânasî | Mahashta Murasi, ein ehemaliger Schuster aus Nordindien, behauptet, er sei im Januar 1835 geboren worden. Damit sei er nicht nur der älteste Mann der Welt, sondern der älteste, der je gelebt habe, so die Guiness-Weltrekorde.

Laut indischer Beamten wurde der Mann am 6. Januar 1835 zu Hause in der Stadt Bangalore geboren. Seit 1903 lebt er in Vârânasî. Er arbeitete bis 1957 als Schuster in der Stadt, als er sich im schon ehrwürdigen Alter von 122 Jahren zurückzog .

„Ich lebe schon so lange, dass meine Urenkel schon seit Jahren tot sind“, erklärt Herr Murasi. „Irgendwie hat der Tod mich vergessen … Und jetzt gibt es kaum noch Hoffnung. Schau dir die Statistiken an, niemand stirbt nach 150, noch weniger um 170. An diesem Punkt bin ich wahrscheinlich unsterblich oder so. Ich könnte es genauso gut genießen!

Die Geburtsurkunde und die Personalausweise des Mannes scheinen seine Version zu bestätigen, aber leider kann keine medizinische Untersuchung seine Aussage bestätigen.
Der letzte Arzt, den Herr Murasi besuchte, starb 1971, so dass nur wenige Informationen über seine früheren medizinischen Akten vorliegen.

Kommentar hinterlassen zu "Indischer Mann behauptet, „der Tod mich vergessen“ ,er sei schon 179 Jahre alt"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*